Über uns

 

Foto von Laura Minucci

Verena Weig

Jahrgang 1978, waschechte Münsteranerin, aufgewachsen in Neuburg, gelernte Arzthelferin. Ich bin begeisterte Reiterin, Tierliebhaberin und stolze Halterin von einem braunen Labrador Namens Balu und einem Pferd Namens Ginger. Nach langjähriger Tätigkeit als Blindenführhund – und Hundetrainerin in einer renommierten Führhund-und Hundeschule in Bayern, entschloss ich mich mit meiner eigenen Hundeschule selbständig zu machen.

 

 

Viviane Theby, hat meinen beruflichen Weg und mein Training am stärksten beeinflusst, worüber ich sehr dankbar bin. 2018 habe ich die Ausbildung zum Blindenführhundtrainer über positive Verstärkung ins Leben gerufen (die erste Ausbildung die so in Deutschland angeboten wird). Ab März 2019 werde ich noch parallel die Ausbildung für „Hunde in sozialen Einrichtungen “ in der Tierakademie Scheuerhof beginnen.

 

Vita

 

 

Warum ich Hundetrainerin geworden bin

Hunde gehören für mich schon seit Geburt an als fester Bestandteil zu meinem Leben. Sie begleiten mich nun schon so lange und ich möchte Sie keinen Tag missen. Mir bereitet es jeden Tag aufs Neue viel Freude, mit Hunden und Ihren Menschen zu arbeiten. Es erstaunt mich jedes Mal wieder, zu was unsere Vierbeiner fähig sind, dass zeigt es mir vor allem im Training mit meinen Blindenführhunden.

 

Hunde sind für mich Familienmitglieder, vertrauensvolle Begleiter Sie können viel Freude und glückliche Momente in unser Leben bringen. Deshalb liegt es mir sehr am Herzen das Leben von Hunden und ihren Menschen stressfreier und harmonischer zu gestalten. Ich baue mein Fachwissen laufend weiter aus, um Hundehaltern zu helfen und das Verhalten des Hundes verständlich zu vermitteln. Mein Training erfolgt ausschließlich über die positive Verstärkung und dem Clickertraining. Jede Art von Zwang in der Ausbildung lehne ich ab. Freundschaftlicher und einfühlsamer Umgang mit einem Tier ist für mich eine Selbstverständlichkeit.

 

 

Anja Augustin

 

Jahrgang 1979. Gebürtige Niederbayerin. Tierärztin. Nach dem Abschluss meines Tiermedizinstudiums blieb ich der Liebe wegen im schönen Altmühltal. Ich genieße hier jeden Tag auf‘s Neue und bin sehr dankbar, unsere tierischen Familienmitglieder den Labrador-Rüden „James, und den Scheunenfund-Kater „Clyde“, in unserer Mitte haben zu dürfen.

 

Während meiner Tätigkeit als Tierärztin im üblichen Praxisgeschehen verspürte ich immer deutlicher den tiefen Impuls: Es gibt da auch noch einen anderen Weg für mich – Menschen und Tieren zu einem gesunden ausgeglichenen Miteinander zu verhelfen.Somit verlagerte sich mein Fokus immer mehr in Richtung tierärztliche Verhaltensmedizin und -therapie, deren Basis u.a. gezieltes Training ist.

Vita

• 2010 Approbation zur Tierärztin durch die Regierung von Oberbayern
• Regelmäßige Weiterbildung im Bereich Verhaltenstherapie (u.a. bei S.Gonostay, Dr. D.Zurr, Dr. H.Jung)
2015 Zulassung zur Abnahme des Praktischen Teil des D.O.Q.- Test 2.0. durch die TAG-H in Hannover
2015 Sonderqualifikation als Ansprechpartnerin bayerischer Hundeführerscheinkurs durch die bayrischen Tierärztekammer in München
• 2016-2017 Teilnahme am mehrjährigen Kurssystem „Verhaltenstherapie“ der ATF in Zusammenarbeit mit der GTVMT und der DVG- Fachgruppe       Verhaltensmedizin und Bissprävention in Hannover
• Seit 2018 Ausbildung zum Trainingsspezialist Hund bei Tierärztin Katja Frey in Frankfurt und Dornbirn (Österreich)

 

 

Warum ich Hundetrainerin geworden bin

Ich liebe den Kontakt und den Umgang mit Menschen und Hunden gleichermaßen.Und bei meiner Unterstützung im Training gehe ich ebenso auf die individuellen Bedürfnisse jedes einzelnen ein. Hierbei lege ich großes Augenmerk auf gegenseitige Wertschätzung und den achtsamen Umgang
untereinander.
Meiner Meinung und Erfahrung nach ist Training mit positiver Verstärkung ergänzt durch gutes Beobachten, richtiges Timing und Konsequenz der Schlüssel für eine dauerhaft harmonische Mensch-Hund-Beziehung.
Es ist mir eine Herzensangelegenheit, mein Wissen über lerntheoretische Grundsätze, über die artspezifischen Bedürfnisse verständlich und humorvoll weiterzugeben und meine Erkenntnisse aus eigenen Erfahrungen und Erlebnissen ebenso ins Training einfließen zu lassen. Um somit eine passende Begleiterin für Hund und Halter auf ihrem Weg zur glücklichen und friedvollen Gemeinschaft zu sein.